Streifi von Katze erwischt

Krankheitszeichen, Prävention, Gesundheit

Moderator: Moderatoren


Hörnchenfan
Beiträge: 22
Registriert: Mi Mär 30, 2005 3:59 pm
Wohnort: Bergheim
BeitragVerfasst: So Jul 04, 2010 8:40 am
Huhu,

Bekannte von uns brachten uns gestern ein Streifenhörnchen, was sie draussen einer Katze abluchsen konnten. Die Katze hatte es im Maul, konnte aber durch Leckerchen überzeugt werden das Streifi loszulassen.

Gestern waren wir direkt beim Tierarzt, die Lunge ist wohl geschädigt, der Schwanz abgerissen, bei jedem Atemzug "keucht" es, atmet auch langsamer und angestrengter.
Blut ist nirgendwo zu sehen.

Wie können wir ihm helfen? Wir möchten versuchen ihn zu retten, brauche daher Tipps.

Er frisst und trinkt noch, verkriecht sich sonst aber nur in einem Häuschen.

LG Nadine
Benutzeravatar
Site Admin
Beiträge: 1951
Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: So Jul 04, 2010 9:54 am
    Hallo Nadine,
    mich würde interessieren, wie die Katze zu dem Hörnchen kam. War das jemandem entfleucht? Haben die Nachbarn auch ein Streifenhörnchen? In Deutschland ist es ja eher selten, dass draußen einfach so Streifenhörnchen herumhüpfen.

    Wo hast Du das Streifenhörnchen derzeit untergebracht?

    Noch wichtigere Info: Was hat der Tierarzt alles gemacht? Röntgenkontrolle? Antibiotikum? Was sind die Untersuchungsergebnisse und wie hat er die Behandlung angesetzt. Diese Infos sind jetzt erst einmal nicht ganz untinteressant.

    Und wie verhält sich das Hörnchen denn im Unterschied zu gestern? Ist es schlimmer geworden (dann bitte sofort den Tierarzt kontaktieren!!) oder gleichbleibend oder gar besser?
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)

    Hörnchenfan
    Beiträge: 22
    Registriert: Mi Mär 30, 2005 3:59 pm
    Wohnort: Bergheim
    BeitragVerfasst: So Jul 04, 2010 3:55 pm
    Hallo,

    Tierarzt meinte da müsse man abwarten, Antibiotika würde wohl nicht helfen, da es ja keine Entzündung sei.

    Ich bin dennoch unzufrieden mit dieser Aussage.

    Wie geht es ihm hm... recht schlecht, aber nicht anders als gestern. Er frisst gut, auch von uns aus der Hand, aber sonst keucht er ziemlich, er atmet durchs Maul.

    Ich würde ihm gerne irgendetwas geben, was ihm irgendwie hilft.
    Natürlich nur nach Absprache!
    Nur Tierarzt meint ja mehr oder weniger nur Abwarten und Tee trinken...

    Er lebt derzeit in einem umgebauten Vogelkäfig, anders geht es gerade nicht.
    Hab bereits gemeldet das hier ein Hörnchen gefunden wurde und der TA weiß auch Bescheid.

    LG Nadine
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: So Jul 04, 2010 4:08 pm
    Hi,

    vielleicht etwas zur Stärung der körpereigenen Abwehr geben.

    Haben vom TA Engystol als Spritzampulle bekommen. Allerdings nicht zum spritzen, sondern 3 Tropfen täglich zum verabreichen. Die im Handel erhältlichen Tropfen des Mittels sind aufgrund des Alkoholgehaltes nicht brauchbar.

    Was ist denn mit der Lunge, ist eine Rippe gebrochen und hat diese verletzt? Warum hat der Tierarzt nicht eingeschläfert, geht er von einer Prellung aus?

    Das mit dem Schwanz ist nicht so schlimm.

    Gruß
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben

    Hörnchenfan
    Beiträge: 22
    Registriert: Mi Mär 30, 2005 3:59 pm
    Wohnort: Bergheim
    BeitragVerfasst: Mo Jul 05, 2010 8:32 pm
    Huhu,

    leider hab ich keinen alkoholfreien abwehrsteigernden Saft bekommen.

    Waren heute aber bei unserem Haustierarzt, der tippt eher auf eine Lungenentzündung und gibt den Racker nicht auf.

    Er bekommt jetzt Antibiotika und Bronchienerweiternde und unterstützende Medikamente.

    Da er weiterhin noch frisst und trinkt sind wir guter Hoffnung, die nächsten Tage werden entscheidend sein, wir drücken die Daumen für den Zwerg.

    LG Nadine
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Di Jul 06, 2010 7:36 am
    Hallo,
    was ich nicht so ganz verstehe an der Sache ist, dass hier ja ganz offensichtlich ein Katzenbiss vorliegt. Die Bekannten haben das Streifenhörnchen ja eigenhändig der Katze aus dem Maul genommen. Vorweg möchte ich sagen, dass ich nicht die Kompetenz irgend eines Tierarztes in Frage stellen will, aber :

    Punkt 1: Bissverletzung
    Das Hörnchen atmet schwerfällig, war zur Untersuchung beim Tierarzt.
    Wurde dort mal genauer nachgeschaut wie viele Bissverletzungen und ob Bissverletzungen am Rumpf des Streifenhörnchens stattgefunden haben? Das bedeutet im Klartext: Konnten durch eine Inspektion des Hörnchens Bissverletzungen an Thorax oder dem Abdomen und dadurch ggf. innere Verletzungen ausgeschlossen werden - weil es dort in den Bereichen vielleicht keine Bissspuren gibt? Bissspuren = offene Stellen, ggf. verursacht durch Durchtreten der Zähne durch die Haut

    Punkt 2: Lungenschädigung:
    War das eine Verdachtsdiagnose oder bestätigt?
    Wenn die Lunge wirklich geschädigt ist, könnte man ggf. abklären ob ein Teil der Lunge vielleicht nicht mehr richtig funktioniert. Wenn ein Lungenflügel "zusammengefallen" ist, wird dieser sich wohl kaum von alleine wieder entfalten. Wenn dies der Fall sein sollte, dass nur noch ein Lungenflügel zur Verfügung steht (=weniger Sauerstoffaufnahme - geringere Belastbarkeit des Hörnchens) wie ist dann die Prognose für das Hörnchen? Könnte ggf. auch ein Rippenbruch die Lunge durchspießt haben?

    Dass das Streifenhörnchen jetzt Antibiotikum bekommt ist ja schonmal als positiv zu werten. Ich würde auch zusätzlich eine Wärmelampe aufstellen, wenn nicht gerade eh 30 Grad im Zimmer herrschen :wink: Päppelbrei in Forum von Babygläschen (Obst und Getreide) mit ein bischen gemahlenen Nüssen solltest Du ebenfalls anbieten. Zum einen muss es das nur aufschlecken und zum anderen ist das nochmal eine richtige Energiebombe. Besorg dir gleich verschiedene Sorten, denn nicht alle Sorten kommen bei den Hörnchen gut an. Mit roten Sorten habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht.

    Und dann noch ein weiterer Punkt. Ich an deiner Stelle würde das Streifenhörnchen in Quarantäne begeben. Nicht dass es auch noch mit deinem anderen Streifenhörnchen zusammensteht (nebeinander oder sogar im gleichen Zimmer). Man weiß nicht, was für eine Krankheit es genau hat, da wäre mir eine Übertragung auf mein anderes, gesundes Streifenhörnchen viel zu gefährlich. Und natürlich immer schön Händewaschen, wenn man vom kranken Hörnchen kommt.
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Di Jul 06, 2010 4:55 pm
    Hi,

    hörst du denn auch klackernde Geräusche (geigerzählerähnlich ) beim Atmen oder schnüffeln?oder keucht das Hörnchen noch immer, ist das Geräusch stärker geworden oder schwächer. Wie schaut das Tier den aus? Fell glatt oder aufgeplustert, ist das Hörnchen aufgeweckt und neugierig oder eher teilnahmslos?

    Zur Abwehrstärkung rezeptfrei in der Apotheke zu bekommen http://www.heel.de/Heel_de_F_d_T_Engyst ... en.homotox 3 Tropfen täglich fürs Hörnchen. Ggf. mit dem Tierarzt absprechen. Eine Pipette oder Spritze zum aufziehen des Mittels, allein schon für die Lagerung solltest du direkt mit dazu erwerben. Medikament im Kühlschrank lagern.


    Gruß
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben

    Hörnchenfan
    Beiträge: 22
    Registriert: Mi Mär 30, 2005 3:59 pm
    Wohnort: Bergheim
    BeitragVerfasst: Di Jul 06, 2010 9:09 pm
    Huhu,

    er keucht mit jedem Atemzug, zwischendurch ist kein knacken zu hören.

    Aufgeplustert ist er nicht, er ist sehr ruhig aber nicht teilnahmslos er schaut sich alles genau an, möchte auch erstmal weg wenn unsere Hand ihn greifen will.

    Nun haben wir aber einen völlig neuen verdacht, gerade bei der Medikamentengabe viel uns ein kleiner weißer Brocken am Hintern auf, haben den mit Papier abgemacht und betrachtet und er sieht für mich stark nach einem Wurm aus.
    Es ist ein langer weißer Streifen.

    Können Streifis auch Würmer bekommen? Bei einigen Tieren ist der Befall ja eher recht selten bzw so gut wie gar nicht möglich.

    Erklären würde es zumindest seinen properen Bauch.

    Vermissen tut ihn noch niemand, er sitzt getrennt vom Rest unserer Tiere, sicher ist sicher.
    Wir desinfizieren unsere Hände nach jedem Kontakt.

    Rotlichtlampe wird ab und an angeboten.

    LG Nadine
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 116
    Registriert: Do Feb 04, 2010 10:59 am
    Wohnort: Salzgitter
    BeitragVerfasst: Mi Jul 07, 2010 5:48 am
    Ich denke schon, dass dies ein Wurm sein kann, welcher sicherlich auch durch die Katze übertragen werden konnte oder dadurch dass er ja draußen war.
    Ich würd den "weißen Streifen" sofort eintüten und vom Tierarzt untersuchen lassen.
    Am Besten auch noch frischen Kot mitnehmen, also Streifi beobachten und wenn ein Köttel fällt, gleich eintüten.
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mi Jul 07, 2010 7:21 am
    Hallo,
    das Streifenhörnchen ist ja erst ein paar Tage bei Euch, von daher ist der Kot im Käfig ja auch noch gut einzusammeln. Ich würde auch sagen, sammelt mal einige Knödelchen ein, gut wäre, wenn auch ein paar richtig frische dabei wären. Dann zum Tierarzt bringen, der das ganze auf Parasiten untersucht. Wenn ihr das weiße Teil noch habt, gesondert einpacken und mitnehmen. So eine Kotprobe sollte noch am selben, spätestens nächsten Tag ausgewertet sein und kostet um die 10 Euro. Ich denke, das ist ein überschaubarer Preis. Und danach habt ihr Gewissheit ob und mit was ihr es zu tun habt.
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)

    Hörnchenfan
    Beiträge: 22
    Registriert: Mi Mär 30, 2005 3:59 pm
    Wohnort: Bergheim
    BeitragVerfasst: Mi Jul 07, 2010 1:55 pm
    Hallo,

    der Thread hat sich leider erledigt, er ist gestern Abend verstorben...

    Um die Kosten geht es gar nicht, wir haben jetzt schon bei beiden Tierärzten zusammen knapp 60€ gelassen, obwohl es nicht unser Tier ist/war, er hätte auch hier bleiben dürfen wenn er es geschafft hätte...

    Traurige Grüße

    Nadine
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mi Jul 07, 2010 5:56 pm
    Hallo Nadine,
    das tut mir leid, dass er es nicht geschafft hat :(

    Das mit dem Preis, hatte ich nur so geschrieben, damit war nicht gemeint, dass ihr das nicht macht, weil es zu teuer ist. Was ja nicht der Fall ist, sonst hättet ihr den Rest ja auch nicht gemacht.

    Auf alle Fälle zeigt dieser Fall mal wieder, dass Streifenhörnchen und Katzen einfach nicht zusammenpassen. Sowohl Katzen und Streifenhörnchen sind einfach zu unberechenbar und das Streifenhörnchen zieht wohl immer den kürzeren, auch wenn es schnell ist. Aber Katzen haben einfach schärfere Krallen und auch mehr Kraft.
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mi Jul 07, 2010 6:16 pm
    Hi,

    schade das er ist nicht geschafft hat .

    Liebe Grüße
    Nande :?
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 116
    Registriert: Do Feb 04, 2010 10:59 am
    Wohnort: Salzgitter
    BeitragVerfasst: Do Jul 08, 2010 9:57 am
    sehr schade, dass er es nicht geschafft hat... :(

    Hörnchenfan
    Beiträge: 24
    Registriert: Mo Okt 05, 2009 12:36 pm
    Wohnort: Bochum
    BeitragVerfasst: Fr Jul 09, 2010 10:13 am
    Habe den Thread aufmerksam verfolgt und muß daher sagen es tut mir echt leid für den Kleinen, er schien dadurch dass er noch recht aufmerksam rüberkam noch einen starken überlebens willen zu haben...
    Aber ich muß noch mal ein Lob an euch aussprechen, schön dass ihr euch so um den kranken kleinen Fremden gekümmert habt, dies hätte leider nicht jeder getan...

    LG nicky

    Zurück zu Krankheiten

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

    cron