Neue "Farbschläge" bei Streifenhörnchen

Über die Vermehrung unserer Lieblinge,
was zu beachten ist, Fragen und Antworten

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Hörnchenfan
Beiträge: 122
Registriert: Mo Jun 28, 2010 9:32 pm
Wohnort: Oberburg
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: So Mär 04, 2012 10:48 pm
    Hallo Marian

    Uups, da habe ich wohl etwas falsch interpretiert. Sorry! :oops:

    Wie gesagt, vielleicht (hoffentlich) hast du recht, und ich bin einfach nur eine Schwarzmalerin...

    Na ja, sei es drum. Ich denke ich habe schon genug "Raum" eingenommen. Ich belasse es einfach am besten dabei...

    Ich danke jedenfalls allen Mitgliedern für ihre Statements!

    und dir Marian für die spannende Auseinandersetzung... und die Geduld!
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Streififreunde
    Layla & Michael

    http://www.burunduk.ch
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 212
    Registriert: Mo Feb 07, 2005 3:45 pm
    Wohnort: 35423 Lich
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Di Apr 03, 2012 6:49 am
    Hi @ all,

    ich stelle mal eine ganz verwegene Theorie in den Raum:
    Ich glaube ja, dass Steifenhörnchen sich in der Paarungszeit nicht so wirklich dafür interessieren, welche Farbe ihr Partner hat.
    Wenn dann ein Farbschlag entsteht, den es vorher noch nicht gab...ja dann hat die Natur mal was Neues eingeführt...

    Würde die Natur so etwas nicht tun und solche Innovationen nicht hervor bringen...dann würden wir noch immer auf Bäumen sitzen.....

    Nektarinen sind eine mutierte Form des Pfirsich. Je nach Anlage können an einem Pfirsichbaum auch mal ohne Vorwarnung Nektarinen wachsen. Wer ist in dem Fall der Böse...? Der Mensch, dem der Baum gehört...? :wink:
    Vorherige

    Zurück zu Zucht und Paarung

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    cron