Privat Züchten: Pro und Contra

Über die Vermehrung unserer Lieblinge,
was zu beachten ist, Fragen und Antworten

Moderator: Moderatoren

BeitragVerfasst: Di Mär 18, 2008 6:18 pm
Paulea hat geschrieben:ich meine von den Kosten her.


Diese Rechnung würde ein Tierfreund wohl nicht anstellen...


Paulea hat geschrieben:Was und eigentlich hat man es doch so unter Kontrolle auch wenn man 2 Hörnchen unterschiedlichen Geschlechts hat.


Quid?

Du meinst, man könnte schon aufpassen das zwei ungleichgeschlechtliche Tiere beim Freilauf nicht aufeinander springen?

????????????????????????????????


Peter
Benutzeravatar
Hörnchenfan
Beiträge: 464
Registriert: Do Jul 01, 2004 8:36 pm
Wohnort: 46539 Dinslaken
BeitragVerfasst: Di Mär 18, 2008 11:16 pm
Wer ein bischen Grips hat, läst Hörnchen niemals gemeinsam laufen. Oder hört auf meinen Tipp. Ich sehe es an meinen Hörnchen. Dem Menschen gegenüber absolut friedlich, aber gegen Artgenossen unberechenbar.
Auch den Vorschlag der Kastration kann ich nicht nachvollziehen.
BeitragVerfasst: Mi Mär 19, 2008 6:23 pm
Marian hat geschrieben:Wer ein bischen Grips hat, läst Hörnchen niemals gemeinsam laufen. Oder hört auf meinen Tipp. Ich sehe es an meinen Hörnchen. Dem Menschen gegenüber absolut friedlich, aber gegen Artgenossen unberechenbar.
Auch den Vorschlag der Kastration kann ich nicht nachvollziehen.


Ich kann die ganze Klamotte nicht nachvollziehen.
Mir juckt der "Löschfinger"...

LG

Peter
Benutzeravatar
Site Admin
Beiträge: 1951
Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mi Mär 19, 2008 7:31 pm
    Hallo,
    ich denke wir sollten dann mal wieder zum Thema zurückkommen :wink:
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)
    BeitragVerfasst: Mi Mär 19, 2008 7:38 pm
    Skip hat geschrieben:Hallo,
    ich denke wir sollten dann mal wieder zum Thema zurückkommen :wink:


    Waren wir denn weit vom Thema ab...?
    Weiteres im anderen Bereich?

    LG

    Peter
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 212
    Registriert: Mo Feb 07, 2005 3:45 pm
    Wohnort: 35423 Lich
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Fr Mär 21, 2008 9:33 am
    Paulea hat geschrieben:Und mal ganz davon abgesehen, ein Tier zu kastrieren... dafür krieg ich ein neues Hörnchen.


    Was ist DAS denn für eine Aussage.....? ](*,) Odins Voliere hat über 200,- EUR gekostet, soll ich ihn in einer Bananenkiste halten, weil die garantiert billiger ist als sein "Anschaffungswert"...???
    HALLO....???? Wir reden hier von einem Tier nicht von einem Ding....

    @Peter,

    warum kastrieren? Weil man sie ja zu bestimmten Zeiten auch schon mal zusammen rum toben lassen kann...
    Menschen bekommen Kinder trotz "...wir haben doch aber aufgepasst..." ...können wir Hörnchen soweit kontrollieren....?

    @Paulea,

    wenn der Tierarzt mir versichert, dass das eine wenig aufregende Aktion mit einer kurzen Vollnarkose ist und er ständig so kleine Patienten kastriert, dann glaube ich ihm, er ist schließlich der Fachmann.
    Seitdem ist Odin nicht mehr agressiv im Herbst, sein Pipi riecht kaum noch (was mir wichtig war, weil er im Wohnzimmer wohnt) und einiges zutraulicher geworden...

    Gruß
    Carmen
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 212
    Registriert: Mo Feb 07, 2005 3:45 pm
    Wohnort: 35423 Lich
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Fr Mär 21, 2008 9:35 am
    Skip hat geschrieben:Hallo,
    ich denke wir sollten dann mal wieder zum Thema zurückkommen :wink:


    bis dahin hatte ich noch nicht gelesen :oops: :oops: :oops:
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 1108
    Registriert: So Feb 10, 2008 7:35 pm
    Wohnort: Rehau
    BeitragVerfasst: Di Mär 25, 2008 8:22 am
    Auch hier kann jeder seine Meinung haben... hierzu sage ich nichts mehr, denn ein Tier zu kastrieren ist -finde ich- schon eine Überlegung wert. Mir wäre das Risiko einfach von Haus aus zu groß und egal welcher Arzt hat mir (was weiß ich) Hüftoperationen Erfahrung und beim 101. Hund geht die Operation eben in die Hose. Glaub mir ich weiß bei diesem Thema genug, da hab ich genug mitgemacht... Also da braucht mir keiner was zu erzählen, jede OP bringt Risiken mit egal ob beim Menschen oder beim Tier!! Und ich habe auch 2 Hörnchen... sie toben halt nicht miteinander rum... find ich persönlich jetzt auch nicht so schlimm!! Und das der Urin eines Hörnchens dann vielleicht nicht mehr so penetrant riecht glaub ich dir sogar und meine Hörnchen wohnen auch in meinem Wohnzimmer... beide gehen aber jeweils auf ihre Toilette, auch hat Dickie im Wohnzimmer seine Stellen wo er sein Revier markiert, aber dafür mache ich halt täglich die Toilette und die Stellen wo er markiert sauber bzw. habe an die einen Stellen alten Teppich gehängt den ich regelmäßig wasche bzw. erneuer. Also das sind für mich keine Gründe so ein Risiko einzugehen.
    BeitragVerfasst: Di Mär 25, 2008 6:50 pm
    Carmen hat geschrieben:
    Paulea hat geschrieben:@Peter,

    warum kastrieren? Weil man sie ja zu bestimmten Zeiten auch schon mal zusammen rum toben lassen kann...
    Menschen bekommen Kinder trotz "...wir haben doch aber aufgepasst..." ...können wir Hörnchen soweit kontrollieren....


    Mir

    platzt gleich der Kragen...

    Du willst nun ernsthaft den Vergleich Hörnchen - Mensch bemühen?
    "Aufpassen"?
    Du willst Dein Horn einem operativen Eingriff unterziehen, damit Du es beim Auslaufen bequemer hast...?

    Deine Beiträge werde ich zukünftig bestenfalls nicht mehr lesen...

    Peter
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 464
    Registriert: Do Jul 01, 2004 8:36 pm
    Wohnort: 46539 Dinslaken
    BeitragVerfasst: Di Mär 25, 2008 7:02 pm
    Hi Peter,
    bleib locker.

    Stell lieber das Schild auf, vielleicht hilft es.

    Streifiger Gruß
    Marian
    Dateianhänge
    !umleitung!.gif
    !umleitung!.gif (3.29 KiB) 5815-mal betrachtet
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 1108
    Registriert: So Feb 10, 2008 7:35 pm
    Wohnort: Rehau
    BeitragVerfasst: Di Mär 25, 2008 7:27 pm
    Ich sage ja... ich würde es nicht machen... Und ich vergleiche auch nicht Mensch-Hörnchen ich stelle nur fest!! Ob du meine Beiträge noch liest ist mir eigentlich auch relativ...!!
    BeitragVerfasst: Di Mär 25, 2008 7:37 pm
    Mann mann mann, bei euch geht ja die post ab. seit ihr immer so freundlich zueinander?? ist fast so spannend wie bigbrother!

    streifiger gruss aus der schweiz.
    BeitragVerfasst: Di Mär 25, 2008 7:45 pm
    FFDevil hat geschrieben:Mann mann mann, bei euch geht ja die post ab. seit ihr immer so freundlich zueinander?? ist fast so spannend wie bigbrother!

    streifiger gruss aus der schweiz.


    Dir würde ich dann empfehlen,

    mehr "BigBrother" zu gucken...

    Bye,

    P.
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 426
    Registriert: Mo Nov 01, 2004 7:59 pm
    Wohnort: Lemgo
    BeitragVerfasst: Mi Mär 26, 2008 11:41 am
    Skip hat geschrieben:Hallo,
    ich denke wir sollten dann mal wieder zum Thema zurückkommen :wink:


    :!: :!: :!:
    Gruß,
    Silentbob
    ____________________________________________________________________________________________________

    Bild
    BeitragVerfasst: So Apr 06, 2008 12:20 pm
    Hallo zusammen,

    Ich kann gut verstehen, dass Privatzüchter nicht gerade beliebt sind. Viele Leute finden eben die Streifi-Babys so süss und wollen unbedingt Nachwuchs. Ich bin auch der Meinung, dass man sich vorher intensiv mit den Tieren beschäftigen muss. Ausserdem muss die Unterbringung der Tiere gesichert sein. Ich habe eine gute Bekannte mit einem Zoofachgeschäft, die die Jungen, die noch keinen geeigneten Besitzer gefunden haben, abnimmt. Bei Ihr ist auch sichergestellt dass Sie die Leute mit den Fakten vertraut macht und nach Käfig und Auslauf fragt. Wir haben uns vorher viel damit beschätigt. Das wohl der Tiere sollte immer im Vordergrund stehen. Und ich denke man sollte schon gewisse Unterschiede machen. Wir selber verlangen immer Fotos von den Käfigen und vergwissern uns von dem Wissensstand der zukünftigen Besitzer.

    Mfg aus der Schweiz

    Hörnchenfan
    Beiträge: 38
    Registriert: Mi Sep 10, 2008 10:50 am
    Wohnort: niederösterreich
    BeitragVerfasst: Fr Okt 24, 2008 9:17 am
    Hi

    ich muss sagen ich bin ein wehementer Gegner von Kinderzimmervermehrern, aber es gibt einen untershcied zwischen einem Hobby Züchter und einem Vermehrer ;) (wenn die grenze auch sehr lasch gezogen wird von einigen fehrnsehfuzzis die mich bei "wildes wohnzimmer" immer aufregen -.-

    einem Hobby Züchter liegt viel an den Tieren und er macht wenn überhaupt, nur minimal gewinn
    Außerdem sind es oft diese Leute die sich am Besten auskennen (oftmals besser als viele "Züchter")
    Gut ich habe die erfharung gemacht, dass bei Strifenhörnchen einiges anders ist, weil sie eben um einiges schwerer zu züchten sind, als Kaninchen oder Hamster zb, denn sie schienen sich echt nur zu vermehren wenn ihnen alles passt, was wirklich ein Vorteil für sie ist
    :wink:

    Und zum Thema Experimente... Im grunde haben wir alles durch Trial and Error erlernt was wir über Vermehrung von Tieren wissen auch Genetische Aspekte und Verhaltenseigenheiten und jeder Züchter hat sein eigenes "Rezept" also hat jeder mit einer basis angefangen die dann experimentiell verbessert wurde

    Ich persönlich würde es begrüßen, wenn es ein paar Hobby Züchter oder auch "echte" Züchter in österreich gäbe, anstatt den paar Maxerl die in Vorarlberg sitzen, denn dann würden sich nciht so viele Streifi fans aus Österreich ihre Tiere im zooladen besorgen(was meiner Mienung nach dem Wohl der art nciht förderlich ist weil zooläden NUR am gewinn interessiert sind) ich selbst wollte kein Hörnchen aus dem zooladen, Züchter gibts hier keine und nun????

    Jetzt reist ein Hörnchen von Frankfurt am Main nach Wien(oder halt in ein kleines Kaff südlich davon) was nicht nur umständlich ist sondern mit sicherheit auch stress für das kleine bedeutet, aber für mcih immer noch eine verträglichere Lösung ist als einen Zooladen zu unterstützen

    lg,Tene
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 1108
    Registriert: So Feb 10, 2008 7:35 pm
    Wohnort: Rehau
    BeitragVerfasst: Fr Okt 24, 2008 8:39 pm
    Nunja, ich muss jetzt aber nur mal sagen- da ich ja deine Geschichte mit dem Hörnchen mitgekriegt habe- das ich von Doppelstreifi das Verhalten absolut unverantwortlich finde, klar wird es hier bei dir dem Streifi sicherlich besser gehen, als zuvor. Auch wenn du jetzt vielleicht etwas mehr Arbeit mit dem kleinen hast, das er seinen Käfig als sein Reich akzeptierst. Aber wenn ich sowas lese... das Hörnchen A im Frühling soo sehr gezwitschert hat das man sich ein Hörnchen B zulegen musste... Sorry, aber da war vorher keinerlei Information da. Das war einfach auf gut Glück... vielleicht vertragen sich die beiden ja!...bla...bla...bla.... und wie lange geht sowas gut (auch hier gibt es sicherlich Leute, die sagen können meine beiden Streifis leben schon seit Jahren miteinander in einem Käfig-Glück gehabt kann ich dazu sagen) Meine vertragen sich nicht und jeder hält eine Nasenlänge vom Käfig des anderen Abstand. Und jetzt lass bei so jemanden mal wirklich Nachwuchs kommen (passiert ja nicht nur Doppelstreifi)... da kannst du mir nicht erzählen, das eine Privatzucht besser o.ä. ist. Ich habe mich persönlich dazu entschlossen keinen Nachwuchs zu kriegen, da ich es nicht verantworten könnte wenn Hexe oder den kleinen was passiert!
    Es ist schon richtig das es zwischen Hobbyzucht und Vermehrung Unterschiede gibt, aber woran erkennst du das?
    Vorherige

    Zurück zu Zucht und Paarung

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

    cron