Anzeichen der bevorstehenden Geburt?

Über die Vermehrung unserer Lieblinge,
was zu beachten ist, Fragen und Antworten

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Hörnchenfan
Beiträge: 11
Registriert: Fr Okt 15, 2004 3:07 pm
Wohnort: Hattersheim
BeitragVerfasst: So Mai 01, 2005 2:02 pm
Hallo,

unser Streifi ist zum ersten Mal schwanger. Heute ist der 28. Tag. Von der Zeit her müssten die Babies also bald zur Welt kommen. Sie verhält sich auch sehr ruhig, springt nicht mehr viel herum und ruht sich oft aus. Nun hat sie sich heute mittag leicht gekrümmt und danach bemerkte ich, dass auf dem Boden Blut war. Ist das normal und deutet vielleicht auf die bevorstehende Geburt hin? Oder sollte ich mir Sorgen machen und morgen beim Tierarzt anrufen?
Benutzeravatar
Site Admin
Beiträge: 1951
Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: So Mai 01, 2005 5:03 pm
    Hallo Mimimaus,
    also es deutet alles daraufhin das Deine Kleine wohl heute noch Ihre Jungen bekommt. Ich hoffe mal das Du Dich schon umgehend informiert hast was zu tun ist? Denn ehrlich gesagt scheint es nicht so zu sein, wenn Du nicht mal weißt was Anzeichen für eine Geburt sind. Wie das mit demBlut ist weiß ich nicht so genau, ist ja denk ich mal auch unterschiedlich, kenn das aber nur von anderen Tieren das sie leicht (!) bluten, wenn schon mind. ein Junges zur Welt gekommen ist. Auf alle Fälle solltest Du die Mutter beobachten (nicht auf die Pelle rücken und auch nicht dauernd locken, sondern nur beobachten) wie sie sich verhält. Wenn du gefiepe hörst, dann sind die Jungen da und Du solltest das Nest und die Voliere auf alle Fälle in Ruhe lassen. Dein Hörnchen ist das erste mal Mama und sie kennt die Situation noch genausowenig wie Du. Deshalb kann man nie sagen wie das Hörnchen reagiert. Im schlimmsten Falle beißt sie die Jungen tot oder nimmt sie nicht an, wenn sie zu viel Streß ausgesetzt ist.
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 262
    Registriert: Mo Okt 04, 2004 1:50 pm
    Wohnort: Immenhausen
    BeitragVerfasst: So Mai 01, 2005 10:14 pm
    Hallo!

    Ich versuche ganz ruhig zu bleiben!!!
    Warum Nachwuchs? Vorallem, wenn man noch keine Ahnung von der Zucht, Aufzucht, Geburt etc hat?
    Wegen Geld? Oder einfach weil man mal SÜßE Streifibabys haben wollte?
    Ich begreife es nicht!

    Ich hoffe trotzdem, dass es der Mutter gut geht und dass sie alles gut übersteht! Und lass sie bitte (wie Skip es schon geschrieben hat) absolut in Ruhe, sonst gibt es wie so oft dieses Frühjahr noch ein Unglück!

    Brini :? :evil:
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Mai 02, 2005 6:50 am
    Hallo Mimimaus,
    wollte mal fragen ob Dein Hörnchen nun Junge hast, bzw. ob Du was bemerkt hast?
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 11
    Registriert: Fr Okt 15, 2004 3:07 pm
    Wohnort: Hattersheim
    BeitragVerfasst: Mo Mai 02, 2005 8:01 am
    Hallo,

    ich finde es schon erstaunlich, wie man hier angefeindet wird, wo man doch eigentlich nur eine Frage beantwortet haben möchte.

    Wir haben mit Sicherheit mehr Ahnung als manch anderer hier. Unser 1. Streifi war bereits zwei Mal schwanger. Das erste Mal bekam sie 3 gesunde Junge, beim 2. Mal hatte sie leider eine Gebärmutterverdrehung und musste operiert werden, aber das lag sicherlich nicht an unserer Unerfahrenheit sondern war wohl eine Laune der Natur.

    @ Brini: wie kommst du darauf, dass wir keine Ahnung haben? Wo hast du das herausgelesen? Dass wir es nur wegen des Geldes tun, ist ja wohl nicht ernst gemeint, oder? Wir lieben unsere Streifis, sie gehören zur Familie und wenn sie zur Paarungszeit den ganzen Tag lang pfeifen und wie wild in ihren Käfigen herumrennen, dann lassen wir sie auch mal zusammen raus. Und dann kann es eben passieren. Das ist die Natur und hat sicherlich nichts mit Geld zu tun. Es fiel uns auch beim ersten Mal sehr schwer, uns von den Kleinen zu trennen, aber für 5 Käfige haben wir leider keinen Platz.

    Wir wissen sehr wohl, wie sich eine Geburt ankündigt und auch was zu tun ist. Sie hat ein extra großes Wurfhäuschen, wir haben in den letzten Wochen sehr auf die Ernährung geachtet. Wir lassen sie in Ruhe und würden auch nie auf die Idee kommen, ins Häuschen zu schauen, wie so mach anderer hier glaubte tun zu müssen.

    Es kam uns nur merkwürdig vor, dass sie blutete, deshalb die Frage hier im Forum. Ich finde es nicht schlimm, auf diese Frage keine Antwort erhalten zu haben, weil es eben noch niemand so erlebt hat, auch das kommt vor. Schlimm finde ich nur diese Anfeindungen und Unterstellungen. Ich dachte eigentlich so ein Forum ist dazu da sich auszutauschen und gegenseitig zu helfen, wenn man mal nicht weiter weiß. Schade, dass das nicht so ist.

    @skip: Wir haben sie heute noch nicht gesehen. Gehört haben wir auch nichts, aber ich denke, dass die Jungen da sind, sonst wäre sie schon längst draußen gewesen.

    Liebe Grüße,
    Chrissi
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 567
    Registriert: Do Aug 12, 2004 12:18 am
    Wohnort: Fürth
    BeitragVerfasst: Mo Mai 02, 2005 9:43 am
    Wenn ich mich nur mal kurz einmischen darf... Für mich kling dein Beitrag aber auch eher nach Geburten unerfahren. Ist nicht böse gemeint, aber du weißt ja wie das oft ist, manchmal kommt es bei anderen anders rüber.

    Ansonsten herzlichen Glückwunsch zu deinen Kleinen, wünsche Mama und den Zwergen alles Gute!
    Viele Grüsse aus Bayern,
    Margit
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Mai 02, 2005 11:20 am
    Hallo Chrissi,
    achja, an die Gebärmutterverdrehung kann ich mich noch erinnern. Konnte sie nur gerade nicht zuordnen. Naja, wie dem aus sei, dann weiß Du ja denke ich mal was zu tun ist, wenn das nicht der erste Wurf war. Noch was zu meinem ersten Posting, da dachte ich halt das Deine Mimi(ich denke mal das sie so heißt) das erste mal Junge bekommt. Und bei Anfängern verliere ich halt keine Zeit und taste mich auch nicht erst an die Sache ran, sondern schreibe was ich denke wenn ich den Eindruck habe das es schnell gehen muß. Ich gehe mal davon aus das Brini das genauso sieht wie ich. Ob nun viel Erfahrung vorhanden ist bei Dir, das kann ich aus einem Posting hier nicht beurteilen. Ich hoffe das wir noch etwas von Dir hören werden in Sachen Jungtieren :D
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 90
    Registriert: So Jan 16, 2005 5:54 pm
    Wohnort: Billerbeck
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Mai 02, 2005 7:16 pm
    Hallo Chrissi
    ich find es super das du dich traust junge streifis aufzuziehen und verantwortung zu übernehmen jedes streifi das in deutschland geboren wird brauch nicht brutal aus der wildnis rausgefangen werden den wildfänge vegtieren sowieso nur in den käfigen rum und keine angst das geld das du damit verdienst ist auch nicht "verwerflich". nach meiner langjähriegen erfahrung bluten die mütter erst kurz vor und wärend der geburt, bei der geburt verlassen sie auch mal zwischendurch das nest.
    reinschauen solltest du nicht vor dem 5 ten tag (nistmatterial mit stöckchen vorsichtig zur seite schieben,mutter dabei beobachten und am besten mit leckerbissen ablenken, es darf kein zweites haus im käfig sein sonst fängt die mutter an die jungen umzutragen, sollte die mutter ein junges umher tragen und im käfig liegen lassen junges wieder ins nest legen hände vorher mit streifischei... abreiben mutter dabei wieder mit leckerbissen beruigen mit ca 15-20 tagen kanst du die jungen schon mal anfassen und an die hand gewöhnen immer schauen wie die mutter sich verhält . und las dich hier nicht fertigmachen mir ist aufgefallen das diejenigen die ein bis zwei streifenhörnchen seit 1-3 jahren haben sich hier im forum als experten aufspielen deshalb geben hier bei so einem kasperlethearter auch kaum züchter stellung ab .
    Gruß Norbert

    PS: an alle die sich angegriffen fühlen kann cotra vertragen
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Mai 02, 2005 8:33 pm
    Norbert hat geschrieben:...und las dich hier nicht fertigmachen mir ist aufgefallen das diejenigen die ein bis zwei streifenhörnchen seit 1-3 jahren haben sich hier im forum als experten aufspielen deshalb geben hier bei so einem kasperlethearter auch kaum züchter stellung ab


    Es wird niemand gezwungen hier zu bleiben. Und wenn Du meinst es besser zu können, dann kannst Du ja auch mehr schreiben und uns verbessern. Aber wenn ich so das ein oder andere hier von Dir lese ...

    Und nun wenn wir schon dabei sind tacheles zu reden. Wenn ich ein Hörnchen zu Hause hätte das aus bisher unerklärlichen Gründen blutet, dann würde ich nicht erst einen Thread hier aufmachen und Ewigkeiten auf Antworten warten. Dann würde ich mir eine Transportbox mit Hörnchen schnappen und zum TA fahren! Und ich würde vielleicht doch mal kucken ob es der Mutter gut geht.

    @Rico: Ging diesmal echt net mich zusammen zu reißen, das ist zu viel.
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 262
    Registriert: Mo Okt 04, 2004 1:50 pm
    Wohnort: Immenhausen
    BeitragVerfasst: Mo Mai 02, 2005 8:40 pm
    Hallo!

    Ich habe aus deinem ersten posting auch nicht erlesen können, dass du schon Erfahrung oder Ähnliches mit Geburten hast! Ich finde es nur immer wieder schlimm zu lesen, das Leute, die null Ahnung haben unbedingt Nachwuchs produzieren müssen, der MArkt ist momentan voll mit unerfahrenen Haltern die züchten wollen! Leider, ich denke nicht, dass ich nach drei Jahren genügend Erfahrung gesammelt habe, aber ich denke das ich auch meine MEinung zu der momentanen Streifenhoernchenflut schreiben darf! Ich habe dir Mimimaus auch nicht unterstellt das du es wegen dem Geld machst, es waren Fragen um es zu begreifen warum man es macht, nur weil mein Weibchen am pfeiffen ist lasse ich sie nicht zusammen, wenn ich keinen NAchwuchs will und nicht weiß wohin damit! Dieses Thema regt mich bei allen Tierarten auf!
    Es gibt ja schließlich auch genügend Züchter!
    Es ist mein Standpunkt, dass man nicht unbedingt Nachwuchs in die Welt produzieren muss, wenn der MArkt momentan eh so voll ist!

    Gruss Brini
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Mai 02, 2005 8:50 pm
    Hallo,
    das hätte ich nicht besser sagen können. wie Brini. Jeder sollte schließlich mal seine Meinung äußern können. Auch dafür ist ein Forum da. Naja, hab mich wieder etwas abgeregt und hoffe das mit Mimi alles gut verläuft. Auch ich bin ganz und garnicht der Freund von sinnloser Vermehrung. Dieses Frühjahr gab es schon zu viele tote Hörnchenbabys durch unerfahrene Halter. Und auch ich habe nie behauptet das ich alles weiß.
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 90
    Registriert: So Jan 16, 2005 5:54 pm
    Wohnort: Billerbeck
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Di Mai 03, 2005 12:12 am
    Hallo,
    wenn der markt mit streifenhörnchen voll ist sinken die preise und der import von streifenhörnchen lohnt nicht mehr nun so kann man wildfänge vermeiden. dazu möchte ich noch sagen das in norddeutscland ehe zu wennig hörnchen angeboten werden.
    wer letzte woche auf der börse in hamm war und gesehen hat wie verängstigte und zerbissene hörnchen mit halben schwänzen in den käfigen vegietieren und von dem holländer verkauft wurden wie warme semmeln für 35€ wird nicht glauben können das genug hörnchen in deutschland gezüchtet werden.
    @ Skip
    wenn man mit einem sreifi das am 28 ten tag der schwangerschaft blutet zum TA fährt wird das woll der sichere tot für die jungen sein den wenn die auf dem weg zum TA rauskommen wird das woll nicht gut gehen. Hat ja auch jeder einen TA in der umgebung der sich mit streifis auskennt.
    und da ein oder andere was man von mir liest sind erfahrungen die ich in 20 jahren streifizucht gemacht habe sollte mich demnächst vieleicht auf lesen beschranken.
    Gruß Norbert
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1951
    Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
    Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Di Mai 03, 2005 6:30 am
    Hallo Norbert,
    auch ich habe vom Holländer in Hamm gehört, aber dennoch finde ich dann solche Amateurhaften Züchtungen (um das gleich zu sagen, das bezieht sich jetzt nicht direkt auf Chrissi, sondern allgemein) in Deutschland nicht gut. Durch Unwissenheit wird den Hörnchen hier auch Schaden zugefügt. Und wenn ich bei meinem Hörnchen nicht wüßte was mit Ihm los ist und es blutet aus dem Unterleib, dann würde ich auch am 28. Tag der Schwangerschaft zu einem TA fahren. Denn dann nehme ich zwar in Kauf das es die Babys nicht schaffen, immernoch besser als wenn die Mutter auch noch stirbt.
    Und ob Du was schreibst oder nicht bleibt Dir überlassen, aber wenn Du uns als Kindergartengruppe hinstellst, dann hab ich ja schonmal gesagt, mach es doch einfach besser. Teile doch Deine Erfahrungen mit uns.

    Sodele, ich kann erst am Samstag abend wieder ins Internet.
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1257
    Registriert: Di Apr 22, 2003 7:11 pm
    Wohnort: Dormagen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Di Mai 03, 2005 8:55 pm
    Norbert hat geschrieben:......deshalb geben hier bei so einem kasperlethearter auch kaum züchter stellung ab .
    PS: an alle die sich angegriffen fühlen kann cotra vertragen


    Norbert hat geschrieben:.....sollte mich demnächst vieleicht auf lesen beschranken.


    Erstmal danke für Dein Lob :!:

    Zu Deinem ersten Ausspruch; Ach so....deswegen, na Du scheinst Dich ja gut aus zu kennen 8)

    Contra? Hast Du bekommen...und wie ist Deine Reaktion?" aufs lesen Beschränken?" mein lieber Herr Gesangsverein :!: :lol:
    LOL

    Die private Zucht hat sicher ihre vor und nachteile. Ich werde mich nicht dazu hin reißen lassen irgendwem seine Fähigkeit als Züchter hier ab zu sprechen. Das muss jeder selber wissen.

    Wie Du sicher weist gibt es genug andere Foren in denen Deine Langjährige Erfahrung mit Sicherheit willkommen ist, was nicht heißen soll das sie es hier nicht wäre :wink:
    Die frage die sich stellt ist folgende;
    Warum antworten hier eher "Anfänger" als Züchter :?:
    Ganz einfach; weil bisher das groß der Werten Herren Züchter es nicht für nötig hielt auch nur die Andeutung eines Ratschlages zu geben(bis auf 1 oder 2 ausnahmen, ich danke Euch :wink: )...ist es Faulheit? Ist es die angst sich vor der Konkurenz bloß zu stellen weil man ja was falsches sagen könnte? Oder ist Rico so ein blöder A****( und zudem der Oberkasper 8) ) dessen Forum keiner Unterstützung wert ist?...das wird es sein :!: :!: :lol:
    Die Leute die hier tips geben haben teils selbst nachgelesen oder geben einfach nur das weiter was sie hier oder in anderen Medien über Hörnchen erfahren konnten. Wenigstens die Newbies sind mitteilungsbedürftig und Schreibfreudig...und darauf kommts an in einem Forum. Auf Schriftverkehr usw.
    Und, ich hatte es an anderer stelle schon erwähnt, wenn hier wirklich mist erzählt wird und Leute verarscht/belogen(oder wie auch immer man es nennen will) werden, dann...ja dann würde jeder Verantwortungsvolle Züchter der hier mitliest auch einschreiten .Andernfalls sind sich die meisten Deiner Zuchtgenossen(bis auf die erwähnten wenigen ausnahmen) ihrer Verantwortung nicht bewusst.
    Wie dem auch sei, nur weil Skip hier nicht mit Dir einer Meinung ist brauchst Du dich nicht gleich angepisst zu fühlen, Du kannst doch contra vertragen oder wie war das?

    Nun ja,
    wer mit wem, wann, wo und warum.....so langsam ist es mir egal.
    Wenn hier die Meinung vorherrscht ich würde hier Zeit zum spaß, und Geld zum erleichtern meiner Geldbörse investieren so habt ihr Euch geschnitten und könnt Euch anderswo umsehen..... :wink:

    Ich verbleibe mit Freundlichem Gruß,
    Rico

    PS: Und grüsst mir den Hörnchenpapst,wenigstens der nimmt sich gut gemeinte Ratschläge zu Herzen :mrgreen:
    Zuletzt geändert von Rico am Di Mai 03, 2005 9:03 pm, insgesamt 2-mal geändert.
    mit freundlichen Grüssen aus Köln,
    Rico

    www.streifi-forum.de
    www.gidf.de
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 262
    Registriert: Mo Okt 04, 2004 1:50 pm
    Wohnort: Immenhausen
    BeitragVerfasst: Di Mai 03, 2005 9:01 pm
    Hallo!

    Leider müssen diese Verbissenen Hoernchen nicht immer gleich Wildfänge sein! Es gibt inzwischen Zuchtanlagen für Hoernchen z.B. in Holland!
    Sicherlich wäre es schön, wenn es keine Wildfänge mehr auf dem Markt gäbe, allerdings sind Streifenhoernchen in ihrer Heimat Schädlinge und werden dort vergiftet so wie bei uns z.B. Ratten! Das gleiche Spiel sieht man bei Präriehunden! Es gibt immer ein für und wieder!
    Das es nicht genug Züchter gibt im Norden kann ich kaum glauben, bei mir hier im direkten Umkreis gibt es auch keinen Züchter, aber trotzdem ist die Nachfrage nach Hoernchen hier eher Gering! Habe Flyer verteilt um in Kontakt mit zukünftigen Haltern, Interessenten und Haltern zu treten, niemand aber auch niemand hat sich darauf gemeldet!
    Ausserdem sollte eine NAchwuchsproduktion mehrfach durchdacht sein, wer will ein junges, wohin, wenn die Interessenten vom Kauf zurück treten? ETC!
    Ichhätte hier zu Hause keinen Platz für bis zu sieben weiteren Hoernchen! Also lasse ich sie auch trotz nervigem Pfeiffen nicht zusammen!!!
    ES GIBT GENÜGEND ZÜCHTER! WER SUCHET DER FINDET!

    Gruß Brini
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 567
    Registriert: Do Aug 12, 2004 12:18 am
    Wohnort: Fürth
    BeitragVerfasst: Di Mai 03, 2005 10:00 pm
    Ich bin kein Züchter, ich bin auch erst seit kurzer Zeit Hörnchenhalter. Somit erstmal klar. Ich erteile auch nur dann Ratschläge oder Tipps, wenn ich weiß, wovon ich spreche/schreibe. Ich informiere mich immer über die Tierart, die ich halten möchte bzw. halte (vorher). Und ich möchte so viel darüber wissen wie es nur geht! Ich bin nach wie vor heftigst daran interessiert, möglichst noch mehr vom Verhalten, Leben usw. der Hörnchen zu erfahren!

    Ich schreibe hier bewußt in der Ich-Form! Denn - ich würde es wirklich sehr begrüßen, wenn man von Leuten, die wirklich viel wissen seit Jahren, züchten oder nicht, auf jeden Fall viel Erfahrung haben und viel erlebt haben, aus deren Schatzkistchen vielleicht etwas profitieren kann!!!

    Tiere zu halten, egal welche Art, sollte nie nur so zum Spass sein, keine spontante und kurzlebige Entscheidung sein! Ich züchte Neufundländer seit Jahren und kann ein Lied davon singen, wie solch eine Entscheidung schnell zur Fehlentscheidung werden kann, WENN der Züchter nicht aufklärt (was für mich zu 100 % dazu gehört).

    Deshalb finde ich es sehr schade, dass so wenige Züchter hier wirklich aktiv mit schreiben! Weshalb??? Das frag ich mich wirklich!

    Ich habe mich letztes Jahr übers Internet über Streifenhörnchen informieren wollen, speziell von erfahrenen Haltern (dazu gehören auch Züchter). Das Ergebnis war eher wenig befriedigend! Ob nun Neulinge oder etwas darüber hinaus, aber ich habe aus wenigen HPs Infos ziehen können, am meisten Hilfe und Info bekam ich über dieses Forum (ich danke nochmals!). Damals aber schon habe ich mich gewundert, dass scheinbar nur wenig Züchter hier schreiben und helfen, ihre Erfahrung teilen.

    Ich muss Rico recht geben! Weshalb sind hier und in anderen Foren nur so wenig Züchter aktiv dabei und geben Rat? Auch wenn sie zum 100.000ten Male die gleiche Frage hören/lesen? Sorry, aber als Hundezüchter ist mir das bekannt und mir klingen die Ohren, trotzdem werde ich immer wieder diese Fragen beantworten, auch wenns mir zu blöd ist und ich mit den AUgen roll :roll: Neufundländer haben einen stolzen Preis verglichen mit den Hörnchen. Doch daran kann es doch nicht liegen, oder? Bitte sagt mir, dass es daran nicht liegt!!! Lebewesen und Verantwortung ist das gleiche!

    Ich möchte hier niemandem schön reden/schreiben, habe keine Angst evtl. verbannt zu werden, möchte auch kein Liebkind sein, habe auch den sehr geschätzten Kontakt zu "jederweißwenichmeine*, weil das eben auch Hilfe und Rat bedeutet und Erfahrungsaustauch und Lernen, lernen, lernen!!!

    Ich will niemanden angreifen, habe meine Nase und George selbst von Züchtern, die entweder nur anbieten oder überhaupt nirgendwo auftauchen. In persönlichen Gesprächen und über Mails hab ich jedoch eine Menge erfahren, die mir nutzten. Warum nicht auch den anderen? Warum nicht allen? Warum sind nur so wenig Züchter hier im Forum aktiv???

    Ich bin aus Bayern, genauer Franken. Als ich mich nach Züchtern vor Ronan und Nase erkundigte, war meine Erfahrung, dass irgendwie alle im Norden sitzen. Im Süden sehr wenig. Ich denke, es kommt immer auf die Gegend an, nicht auf den Großraum. Letztes Jahr waren in einer großen Tierhandlung hier in Nürnberg massig STreifenhörnchen (alle angeblich vom Züchter). Jetzt kein einziges! Meine Frage, ob sie demnächst Streifenhörnchen bekommen wurde beantwortet mit "Je mehr Leute fragen, umso eher haben wir wieder welche"! Sollen alles keine Wildfänge sein, sondern von Züchtern im Großraum Nürnberg. Sorry, wo sind die???
    Es tut mir leid, aber wenige Leute sind bereit für so ein "billiges" Tier viele km zu fahren. Deshalb wird es wahrscheinlich immer schwierig sein zu sagen, gibt es nun viele oder wenig oder keine Züchter in einem bestimmten Raum/Gebiet.

    Ich will hier niemand angreifen, belobigen oder sonst was. Ich find es nur schade, dass auf die Neulinge geschimpft wird, aber leider von den Erfahrenen nur so wenig kommt (Ausnahmen gibts schon, leider selten). Könnten nicht alle von dem Erfahrungsaustausch profitieren?
    Viele Grüsse aus Bayern,
    Margit
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 90
    Registriert: So Jan 16, 2005 5:54 pm
    Wohnort: Billerbeck
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Di Mai 03, 2005 10:50 pm
    @ Rico
    ich habe skip nicht angegriffen sondern habe das allgemein gemeint,
    aber wenn ich höre wie du über "zuchtgenossen" schreibst dann braucht ihr euch nicht beschweren das die mit ihren meinung hinterm berg halten sind ja nicht alle so dreißt wie ich sondern wollen wahrscheinich in frieden leben :-) . damit ich angepisst reagiere muß aber noch mehr kommen, das
    war für mich meine ganz normale meinung zu dem thema. mir ist nur aufgefallen das fragesteller meist hart rangenommen werden besonders wenns um zucht geht wollte mal ein bisschen beistand geben.
    Gruß Norbert
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 567
    Registriert: Do Aug 12, 2004 12:18 am
    Wohnort: Fürth
    BeitragVerfasst: Di Mai 03, 2005 11:00 pm
    Sorry, das hast du aber nicht, sondern gezickt! Finde ich schade! Sehr schade!!!
    Viele Grüsse aus Bayern,
    Margit
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 1257
    Registriert: Di Apr 22, 2003 7:11 pm
    Wohnort: Dormagen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mi Mai 04, 2005 6:16 am
    Ach herje :lol:

    in frieden leben...tun sie doch
    Und das wort zuchtgenossen kann man so oder so interpretieren, war nicht "böse" gemeint :P
    Und wer sich hinterm Berg wohl fühlt, nun gut,soll Er /Sie dort verbleiben.
    Servus,
    Rico
    mit freundlichen Grüssen aus Köln,
    Rico

    www.streifi-forum.de
    www.gidf.de

    Zurück zu Zucht und Paarung

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    cron