Seite 1 von 1

Käfig "auftakeln"

BeitragVerfasst: So Jan 29, 2012 6:16 pm
von Riccu
Hallo zusammen,

für das Streifentier, das demnächst bei mir einziehen soll (siehe hier: http://www.streifi-forum.de/viewtopic.php?f=14&t=3786 ;)) werde ich den alten Streifi-Käfig Marke Eigenbau meines Ex-Freundes übernehmen. Dieser hat zwar nicht die angepriesenen Maße von 200x100x100cm, sondern "lediglich" 220x75x75cm, verfügt aber zusätzlich über ein Röhrensystem zum Klettern sowie einer tollen Buddelkiste im Tontopf (siehe Fotos im Anhang) :)

Als ich mir die Fotos, die wir mal gemacht haben, gerade angesehen habe, fiel mir die Ausstattung im Gegensatz zu dem, was man hier so sieht, doch als etwas spärlich auf. Zudem muss man natürlich gucken, was davon wirklich noch zu benutzen ist. Natürlich wird der Käfig vor Einzug des neuen Streifis einer gründlichen Reinigung unterzogen, dabei wird sich dann zeigen, was wirklich noch zu benutzen ist und was ich dazukaufen/basteln muss/möchte.

Was habt ihr für Tipps, wie wir diesen Käfig noch etwas aufpeppen können?!

Liebe Grüße,
Kirsten

Re: Käfig "auftakeln"

BeitragVerfasst: So Jan 29, 2012 6:32 pm
von Nande
Hi,

wenn ich mir die Raumhöhe so anschaue und den Käfig dazu glaube ich nicht, das die Höhe bei 1,20 m liegt. Lieber mal nachmessen oder nachfragen.

Dicke grobborkige Äste werden gerne beklettert. Ruhig schräg oder fast senkrecht verschrauben, aber ausreichend Platz zum springen lassen :D

Korkrindenstücke direkt auf die Rückwand schrauben, die scheint zum guten klettern etwas zu glatt.

Gruß
Nande

Re: Käfig "auftakeln"

BeitragVerfasst: So Jan 29, 2012 6:38 pm
von Riccu
Uppsi :oops: Meine 220cm ;) Ist schon korrigiert! Nur ein kleiner Vertipper ;)

Re: Käfig "auftakeln"

BeitragVerfasst: So Jan 29, 2012 9:15 pm
von streififreunde
Hallo

Was bei unseren Streifis immer gut ankam, war eine Jeans- Stoffröhre. Einfach das Hosenbein einer ausgeleierten Jeans abschneiden, an beiden Öffnungen einen Klipper annähen. So kann die Stoffröhre quer durch die Voliere gespannt werden.

Schaukeln aus Holz kamen ebenfalls immer gut an...

Wie Nande schon schrieb, würde ich auch noch ein paar dicke Queräste "hineinspannen". Diese können auch mit Sisalschnur umwickelt werden, für einen besseren Halt. Das erhöht die Lauffläche der Voliere...

Und was meiner Ansicht nach ebenfalls ganz wichtig ist, ist eine Buddelkiste auch innerhalb der Voliere...

Re: Käfig "auftakeln"

BeitragVerfasst: So Jan 29, 2012 10:06 pm
von Riccu
Vielen Dank für die Tipps, bis hierhin :)

Ihr seid aber nicht der Meinung, dass der Käfig zu klein ist!? Wie gesagt, er ist ja auch etwas höher als 2m und dazu gehören ja auch Röhrensystem + Buddelkiste...

Re: Käfig "auftakeln"

BeitragVerfasst: So Jan 29, 2012 10:48 pm
von streififreunde
Hallo

Also wenn du so direkt fragst, ob der "Käfig" zu klein ist, dann antworte ich dir auch ganz ehrlich, in der Hoffnung, dass du mir das nicht übel nimmst.

Wenn du das Volumen ausrechnest, also 2,2m x 0.75m x 0.75, so wirst du auf ein Gesamtvolumen von knapp 1.25m3 kommen. Ideal wäre natürlich ein Volumen von 2m3. So gesehen ist die Voliere für mein Dafürhalten zu klein.

Natürlich kommt es dann auch noch auf die Einrichtung an. Mit einer durchdachten Einrichtung kann die effektive Lauffläche natürlich erhöht werden.

Doch wenn die Voliere eher schmal ist und/oder wenig Tiefe besitzt, wird es auch sehr schwierig, diese optimal einzurichten.

Je grösser eine Voliere ist, umso mehr Bewegungsfreiheit hat ein Hörnchen und je weniger anfällig ist es einen Käfigkoller oder eine Käfigdepression zu bekommen. Ausserdem freut sich nicht nur ein Hörnchen über eine grosse Voliere, sondern auch als Halter hat man mehr Freude, wenn das Hörnchen genug Platz hat, ausgelassen durch die Voliere zu turnen.

Was mir allerdings sehr gefällt, ist euer Röhrensystem. Das zeigt mir, dass ihr gute Ideen habt und handwerkliches Geschick mitbringt...

Ich weiss ja nicht, wie es platzmässig bei euch aussieht. Gibt es allenfalls eine Möglichkeit, die Voliere durch einen Anbau noch etwas zu vergrössern?

Sorry für meine Offenheit. Ich hoffe, ich bin euch dadurch nicht zu nahe getreten...

Re: Käfig "auftakeln"

BeitragVerfasst: Mo Jan 30, 2012 8:23 pm
von Riccu
Wenn ich dir das übelnehmen würde, hätte ich doch nicht so direkt gefragt. Mach dir da mal keinen Kopf! :)

Wie es platzmäßig bei mir aussehen wird, steht derzeit noch in den Sternen. Derzeit bin ich noch auf Wohnungssuche und kann es daher nicht genau abschätzen. Die ungefähre Größe der Wohnung steht zwar fest, aber natürlich kann ich jetzt noch keinen Schnitt, eventuelle Dachschrägen etc. in Planungen mit einbeziehen. Das wird sich dann erst noch herausstellen.

Was sagt ihr denn zu der Möglichkeit, eventuell noch einen zweiten Käfig über das Röhrensystem "anzuschließen"? Oder meint ihr, die 2m³ sollten effektiv in einem Teil des Käfigs vorhanden sein?!

Liebe Grüße und schonmal danke bis hierhin! :)

Re: Käfig "auftakeln"

BeitragVerfasst: Di Jan 31, 2012 5:44 pm
von Nande
Hi,

wir haben auch zwei weitere Käfige mit Röhrensystem angeschlossen. Gerade beim Saubermachen des Käfigs eine wunderbare Lösung, da die Röhre mit Schiebersystem ausgerüstet ist. So läßt sich in Ruhe immer der Käfigteil der gerade ohne Streifi ist in Ruhe putzen.
Wenn ihr das Hörnchen regelmäßig mehrmals die Woche aus dem Käfig lasst um für ein paar Stunden Auslauf zu geben, reicht auch der vorhandene Käfig. Die Röhren bringen ja auch noch einiges an Abwechlung und Lauffläche.

Gruß
Nande

Re: Käfig "auftakeln"

BeitragVerfasst: Mi Feb 01, 2012 10:33 pm
von Marian
Hi,
mal wieder eine diskrete Frage in die Runde geworfen.
Ab welcher Volierengröße bekommt ein Streifi keinen Käfigkoller oder keine Käfigdepression ?
Was ist wichtiger? Der Rauminhalt oder die Grundfläche einer Voliere?
Spielt ggf. die Einrichtung, der tägliche Auslauf und die Beschäftiung eine Rolle auf die Käfiggröße?
Wer schreibt das Mindestmaß der Käfige vor? Und wo liegen sie wirklich?
Wer kann hier Rede und Antwort stehen, ab welcher Käfiggröße sich ein Streifi wohl fühlt?

Streifiger Gruß
Marian