komisches Verhalten

Fragen und Antworten zum Verhalten unserer Hörnchen...Verhalten der Tiere deuten und daraus Schlüsse ziehen.

Moderator: Moderatoren


Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Mi Mai 19, 2010 1:31 pm
Wohnort: maxdorf
BeitragVerfasst: Di Jun 15, 2010 8:38 am
Hallo.
Ich habe nun ca. 2 Monate Chipsy, er ist knapp ein halbes Jahr alt und weiß nicht mehr weiter wie ich ihn zahm bekommen soll.
Wenn er im Käfig sitzt und ich geh hin ist er im Haus verschwunden, schaut aber immer neugierig raus was ich mache, lege ich nun eine Nuss hin wartet er bis die Luft rein ist und springt raus und frisst sie auch wenn ich direkt vor dem Käfig stehe aber sobald ich mich bewege ist er weg.
Wenn ich nun die flache Hand nehme und eine Nuss darauf lege wenn er im Haus ist dann dauert es ca. 5 Minuten bei nicht bewegen dann kommt er raus schnuppert an meiner Hand und der Nuss, stützt sich mit den vorderen Pfötchen auf meiner Hand ab da die Nuss auf der Handfläche liegt, nimmt die Nuss aber dann nicht sondern geht wieder weg.
Wenn er sich am Boden im Stroh eingebuddelt hat dann kann ich ihn sogar anfassen ohne damit er weg geht, das geht aber nur wenn er ganz eingebuddelt ist (also nicht immer).
Wenn ich am Käfiggitter eine Nuss hin halte dann nimmt er diese auch nicht. Hab auch schon andere Sachen wie eine Nuss probiert = das gleiche.
Dann habe ich auch noch einen Ast ca. 1 cm dick mit dem kann ich ihn sogar durch das Käfiggitter streicheln und er rennt nicht weg aber sobald meine Hand sich ihm nähert ist er weg.
Freilauf hatte er noch keinen da ich ihn erst soweit an die Hand gewöhnen will damit er nicht mehr schreckhaft weg läuft wenn ich mich bewege.
Was kann ich noch versuchen um ihn zahm zu bekommen?

Liebe Grüße
Benutzeravatar
Site Admin
Beiträge: 1951
Registriert: Fr Mai 30, 2003 8:19 pm
Wohnort: Darmstadt
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mi Jun 16, 2010 4:39 pm
    Hallo,
    ich denke, dass einfach noch mehr Geduld angesagt ist, auch wenn er schwer erscheint. Das er an der Nuss auf der Hand schnuppert, das ist ja schonmal ein gutes Zeichen und bedeutet, dass er ja nicht sooo viel Angst vor Dir haben kann.

    Was ich nicht machen würde ist, mit der Hand in die Voliere fassen, wenn er es mitbekommt. Also auch nichts verändern. Vor allem solltest Du den kleinen Kerl nicht anfassen, wenn er sich eingebuddelt hat. Das kann auch eine Angststarre sein, die da einsetzt und könnte das Vertrauen zunichte machen.

    Weiterhin Leckerchen durchs Gitter hinhalten, er wird schon irgendwann mal was feines von nehmen. Vielleicht nur Grundfutter in die Voliere geben und die Leckerchen mal durchs Gitter geben. Vielleicht funktioniert das ja. Wenn nicht gleich, dann vielleicht ein andermal. Dann gibts die Leckerchen halt erst später am Tag in die Voliere, wenns nicht durch das Gitter geklappt hat. Damit der Kleine auch was feines zu Futtern bekommt außer dem Grundfutter :wink:

    Auch einfach mal neben dran setzten und nicht bewegen, ein Buch lesen und dann auch mal was vorlesen. Vielleicht wird er da dann sicherer, wenn er merkt, dass Du ihn nichts machst. Auch nicht gleich Beachtung schenken und hingucken, wenn Du merkst, dass er sich jetzt in der Voliere bewegt. Das bringt ihm vielleicht auch Sicherheit. Besser, wie wenn sich gleich "auf ihn gestürzt wird" wenn er nach draußen kommt oder draußen ist.

    Es geht eben alles von Hörnchen aus. Dem Tempo muss man sich einfach anpassen und geduldig bleiben und es nicht bedrängen.
    Liebe Grüße
    Cornelia und Lilly

    www.BURUNDUK.de

    www.klzg.de ;-)

    Newbie
    Beiträge: 8
    Registriert: Mi Mai 19, 2010 1:31 pm
    Wohnort: maxdorf
    BeitragVerfasst: Fr Jun 18, 2010 1:39 pm
    So nun ist er zum nächsten Schritt übergegangen, er hat sich kurz auf meine Hand gesetzt zu der Nuss aber immer noch nicht genommen sondern die ganze Hand beschnuppert. Ich kann nun sogar ernn er irgendwo sitzt langsam mit der Hand hin gehne und ihn kurz anfassen.
    Wenn ich als vom Käfig weg bin sitzt er ganz vorne am Käfig so auf die Art "komm her ich will dich ärgern". Wenn ich dann langsam hin geh bleibt er sitzen aber nimmt auch kein Futter durchs Gitter.
    Naja da muss ich einfach mal abwarten.
    Ab wann soll man ihn Freilauf geben? Auch wenn er noch nicht Handzahm ist? Da befürchte ich aber damit der nicht mehr in den Käfig will *gg*
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Fr Jun 18, 2010 8:29 pm
    Hi,

    würde es mal mit viel Zeit versuchen. Den Auslauf am besten gegen späten Nachmittag anbieten und den Tag keine Leckerchen füttern. Erst wenn es wieder in die Voliere hineingeht als Lockmittel einsetzten. Draußen nicht füttern und nichts zu trinken anbieten. Kannst auch versuchen Nistmaterial ( Zellstofftücher ) anzubieten. Die machen auch einen trocken Mund beim einsammeln und bringen Hörnchen oft dazu den Wassernapf aufzusuchen oder eben das Nistmaterial in die Wohnecke zu schleppen :D .

    Manche Hörnchen werden erst beim Auslauf zutraulich und trauen sich näher an den Halter heran. Einen Versuch ist es wert.

    Gruß
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 108
    Registriert: So Aug 03, 2008 11:07 am
    Wohnort: Hamburg
    BeitragVerfasst: Sa Jun 26, 2010 6:49 pm
    Nande hat geschrieben:
    Kannst auch versuchen Nistmaterial ( Zellstofftücher ) anzubieten. Die machen auch einen trocken Mund beim einsammeln und bringen Hörnchen oft dazu den Wassernapf aufzusuchen oder eben das Nistmaterial in die Wohnecke zu schleppen :D .



    Oder es passiert dir, dass es das Nistmaterial hinter irgend ein Regal schleppt um dort seinen Zweitwohnsitz einzurichten^^

    Bei mir hilft es oft, wenn ich Huxleys Futternapf ein bisschen schwenke. Das Geräusch der Körner in der Steingutschüssel lockt ihn immer in den Käfig weil er ein Leckerlie oder nen aufgefüllten Futternapf erwartet. Dann muss man nur schnell sein und die Hand aus dem Käfig wieder raus ziehen und das Türchen schließen :lol:
    Er bekommt dann auch immer eine kleine Belohnung, verarschen lassen tut er sich nämlich nicht.

    Newbie
    Beiträge: 8
    Registriert: Mi Mai 19, 2010 1:31 pm
    Wohnort: maxdorf
    BeitragVerfasst: Mi Jun 30, 2010 6:41 am
    Und genauso kam es er hatte es sich unter dem Subwoofer bequem gemacht und zurück in den Käfig wollte er dann auch nicht mehr.
    Als ich ihn dann einfangen wollt hat er mich sogar noch gebissen. Habe ihn dann mit einem Papierkorb fangen können und zurück gesetz, so schnell kommt der mir nun auch nicht mehr raus, da kann er mich noch so niedlich angucken :lol:

    Hörnchenfan
    Beiträge: 70
    Registriert: Do Aug 28, 2008 6:16 pm
    Wohnort: Frankfurt am Main
    BeitragVerfasst: Fr Jul 30, 2010 7:37 pm
    Mekre, Hörnchen lernen sehr schnell, ein 2. mal wird es schwer mit dem Papierkorb.

    Streifenhörnchen fangen gar keine gute idee, da man auch mal ausversehen den Schwanz erwischen kann... Oder oder... Es geht alles nur über das Futter ;-)

    Zur Not muss man halt mal bis 2 Uhr morgens auf bleiben ^^
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 28
    Registriert: Sa Mai 22, 2010 1:32 pm
    Wohnort: Deggendorf
    BeitragVerfasst: Di Apr 26, 2011 10:57 am
    Mein Streifenhörnchen Chili hat auch so ein komisches Verhalten. Also erkundet immer viel, ist auch ziemlich munter und eigentlich überhaupt nicht ängstlich, aber als ich ihm einmal ne Nuss geben wollte hat er mich angesprungen. Als ich sie ihm ein zweites Mal angeboten hatte hat er sich nicht dafür interessiert. Wieviel Nüsse sollte das Streifi eigentlich kriegen? Könnte es sein, dass ich ihm zu viel gebe? Und warum lässt er sich nur streicheln wenn er grad was isst? Er erkundet so eigentlich auch immer sehr viel und ist recht aktiv, obwohl er zwei sehr große Käfige und viele Hindernisse hat. Ich weiß nicht wo es ihm fehlen würde. Ist es eigentlich schlimm wenn man nur in den Ferien und am Wochenende da ist? Hab nämlich Ausbildung und bin im Internat. Naj a, er ist nicht direkt frech, sondern eher manchmal misstrauisch (sieht zumindest für mich so aus). Hab ihn ja jetzt schon ne ganze Weile, aber so richtig zahm ist er jetzt noch nicht. Ist das normal? Er ist jetzt zirka 1 Jahr alt. :?
    Alter: Die Zeit, wo die Erinnerung an die Stelle der Hoffnung tritt.
    (Wilhelm Raabe), dt. Dichter
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Di Apr 26, 2011 3:20 pm
    Hi,

    Streifis sind keine Streicheltiere. Wenn es sich beim Fressen steicheln lässt ist das schon viel. Je mehr du dich mit dem Tier beschäftigst um so größer ist die Chance der Gewöhnung / Zahmheit gegenüber dem Halter. Es gibt aber auch Tiere die werden trotz intensiver Betreuung nicht so zahm wie andere. Die Zeit im Internat geht bei dir leider verloren. Keine Sorge, es gibt keinen Zeitpunkt ab wann das Tier nicht mehr zahmer werden kann. Auch nach 2 Jahren kann man noch Fortschritte erzielen.

    Gruß
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 28
    Registriert: Sa Mai 22, 2010 1:32 pm
    Wohnort: Deggendorf
    BeitragVerfasst: Mi Apr 27, 2011 12:49 pm
    Hallo,

    Danke für die Antwort. ^^ Gut zu wissen. Trotzdem hätte ich noch eine Frage, auch wenn sie ein wenig komisch klingt: Ist die Chance höher wenn das Tier eher verschreckt oder frech ist? Also kommt es da auch irgendwie auf den Charakter des Streifis an? Mein Chili ist ja eher der wildere Typ, wenn ich das mal so sagen darf, und er traut sich auch sehr viel zu.

    Schonmal ein danke im Vorraus =)

    LG Ravendaughter
    Alter: Die Zeit, wo die Erinnerung an die Stelle der Hoffnung tritt.
    (Wilhelm Raabe), dt. Dichter
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mi Apr 27, 2011 8:57 pm
    Hi,

    bei einem wilderen Typ kann es auch passieren das er dir mit den Zähnen zeigt, dass deine Streichelversuche nicht angebracht sind. Immer auf gepuschelten Schwanz und angelegte Ohren achten ( Körperspache ). Wenn ein Tier etwas nicht möchte, dann wirst du es sehen. Niemals den Bogen überspannen, sonst erziehlst du keine Erfolge auf dem Gebiet der Annäherung. Vertrauen ist alles und der Rest erledigt ein mit Leckerchen gefüllter Magen.

    Gruß
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 28
    Registriert: Sa Mai 22, 2010 1:32 pm
    Wohnort: Deggendorf
    BeitragVerfasst: Mi Apr 27, 2011 10:29 pm
    Das Doofe ist irgendwie er nimmt keine Erdnüsse mehr an #-o Hab ich irgendwas falsch gemacht oder wieso mag er die auf einmal nicht mehr?
    Okay werd mich zurückhalten ^^

    LG Ravendaughter
    Alter: Die Zeit, wo die Erinnerung an die Stelle der Hoffnung tritt.
    (Wilhelm Raabe), dt. Dichter
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Do Apr 28, 2011 6:02 pm
    Hi,

    Abwechselung ist hier das Stichwort. Zirrbelnüsse, Pinienkerne, Haselnüsse, Kürbiskerne oder einfach ein Stückchen Obst :D

    gruß
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 28
    Registriert: Sa Mai 22, 2010 1:32 pm
    Wohnort: Deggendorf
    BeitragVerfasst: Do Apr 28, 2011 8:35 pm
    Ah danke ;) das wärs dann auch schon mit den Fragen. Danke für die Antwort. ^^

    LG Ravend
    Alter: Die Zeit, wo die Erinnerung an die Stelle der Hoffnung tritt.
    (Wilhelm Raabe), dt. Dichter

    Newbie
    Beiträge: 8
    Registriert: Mi Mai 19, 2010 1:31 pm
    Wohnort: maxdorf
    BeitragVerfasst: Mo Jun 06, 2011 10:46 am
    Huhu,
    ich brauche auch nochmal eure Hilfe. Hatte ja am Anfang Probleme als mein Chipsy aus dem Winterschlaf kam ihn wieder zahm zu bekommen. Diese Probleme habe ich nun immernoch. Er will einfach nicht so mit mir zurecht kommen.
    Beschäftige mich täglich ca. 1 Stunde am Tag aber das werd ich auch bald einstellen wenn das so langsam nix wird.
    Gestern hatte ich ihn mal wieder nach langem draussen. Er sprang direkt hinter den Fernsehschrank und kam erst raus als alles ganz ruhig war und ich mich 15 Minuten regungslos hin gesetzt hatte. Hab ihm zahlreiche Nüsse angeboten aber die hat er alle nicht angenommen. Als ich ne Himbeere hin gelegt hatte kam er raus. Wedelte mit dem Schwanz und schnappte sie dann und wieder ab hinter der Schrank.
    Abends musste ich ihn dann wieder durchs ganze Zimmer jagen bis ich ihn im Käfig hatte.
    Im Käfig selbst versteckt er sich nur noch.
    Bringt es vlt was die Verstecke im Käfig zu beseitigen und das Futter raus zu stellen damit er dann aus der Hand fressen muss?

    Zurück zu Verhalten

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    cron