Larven des Hasenussbohrers

Über die Ernährung unserer kleinen Freunde, Fragen, Antworten & Tipps zur richtigen Ernährung

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Hörnchenfan
Beiträge: 122
Registriert: Mo Jun 28, 2010 9:32 pm
Wohnort: Oberburg
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Sa Aug 28, 2010 2:52 pm
    Hallo allerseits

    In der letzten Zeit waren wir fleissig und haben viele leckere Haselnüsse für unsere kleinen Freunde gesammelt. Beim Trocknen und Wenden der Haselnüsse sind uns immer wieder weisse Larven aufgefallen und wie ich im Internet recherchiert habe, handelt es sich dabei um Larven des Haselnussbohrers (Rüsselkäfer).

    Ich habe mich gefragt, ob man diese Larven den Streifis verfüttern darf. Leider habe ich nichts darüber finden können.

    Ich denke, eigentlich sollte doch nichts dagegen sprechen oder? Die Weibchen der Haselnussbohrer legen ihre Eier in den Haselnüssen ab und die Larven ernähren sich dann mehrere Wochen von der Nuss, haben also nichts anderes gefressen, bevor sie aus den leeren Nusshülsen kriechen. Ausserdem habe ich mir überlegt, dass frei lebende Nagetiere, insbesondere Eichhörnchen ja wohl kaum zu Mehlis kommen und deshalb wohl andere tierische Nahrung zu sich nehmen.

    Was denkt ihr? Kann man die Larven verfüttern?

    LG

    Layla
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Streififreunde
    Layla & Michael

    http://www.burunduk.ch
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Sa Aug 28, 2010 6:56 pm
    Hi,

    unser erstes Hörnchen hat gerne die Nüsse aus dem heimischen Garten gefressen. Wenn wir mal eine Nuss mit Bohrloch gegeben haben wurde der darin enthaltene Mitbewohner auch mitverspeist. Auch eine erfolgreiche Mottenjagt haben wir beobachtet. Die Motte wurde allerdings erst nach dem auszupfen der Flügel gefressen :D .
    Streifis sind bei der Auswahl der Insekten nicht wählerisch, allerdings sollte man beachten das die wildlebenden Insekten zum teil unter Naturschutz stehen und ggf. auch Krankheitsereger in sich tragen können.

    Liebe Grüße
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 122
    Registriert: Mo Jun 28, 2010 9:32 pm
    Wohnort: Oberburg
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Sa Aug 28, 2010 7:53 pm
    Hallo Nande

    Besten Dank für deine Antwort.

    Ich bin auch der Meinung, dass man beim Verfüttern wildlebender Insekten vorsichtig sein sollte.

    Aber in diesem speziellen Fall dachte ich mir, dass die Larven ja bisher nur in der Nuss gelebt haben und nichts anderes gefressen haben. Deshalb bin ich überhaupt erst auf die Idee gekommen, dass man diese vielleicht ohne grosses Risiko verfüttern kann. Aber ich war eben unsicher, deshalb bin ich sehr froh, dass du deine Erfahrungen mit mir geteilt hast!

    Ich werde nächstes mal, wenn ich die Nüsse wende und wiederum Larven finde, einfach mal eine davon unseren Streifis anbieten. Ich bin gespannt, ob sie die Larve überhaupt annehmen...

    LG

    Laya
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Streififreunde
    Layla & Michael

    http://www.burunduk.ch

    Zurück zu Ernährung

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    cron