Die ersten Tage

Hier können Alle grundlegende Fragen zu Hörnchen stellen, die noch keins haben oder erst seit kurzem Halter sind.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Site Admin
Beiträge: 2121
Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: So Mai 06, 2012 7:40 am
    Hi,

    schön das du uns gefunden hast und dein Hörnchen schon so ausführlich bei uns vorstellst :D .

    Wenn Hörnchen bereits keine Scheu mehr vor dem Halter haben brauchst du nicht die vollen 4 Wochen mit dem Auslauf warten. Es kommt oft vor das die Hörnchen noch nicht so Menschenbezogen sind und eine ganze Weile brauchen um sich angstfrei im Käfig und auf den Menschen zuzubewegen. Wenn dein Hörnchen 14 Tage im Käfig geblieben ist, sollte es eigendlich klappen. Damit meine ich auch, das es wieder in den Käfig zurückgeht.
    Bitte sicherstellen, das der Raum hörnchensicher ( Bücher/Nippes die umfallen/ herunterfallen können, Plastikfolie, Giesskannen/ Wasser in Übertöpfen ( ertrinken ), Tabletten, Pflanzen ( vergiften ) etc. ) ist, falls du hierzu fragen hast, nicht zögern- stellen.

    Mit eiweisshaltigen Lebendfutter ( Mehlwürmer/ Heuschecken etc. ) kannst du sofort beginnen. Was heisst denn zu jung? Wie alt ist dein Hörnchen?

    Liebe Grüße
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: So Mai 06, 2012 7:02 pm
    Hi,

    als Lösung zu den hoch liegenden Volierentüren fällt mir spontan eine Klettermöglichkeit zu den Türen ein wie z.B. ein Kletterbaum. Hier im Beitrag wird beschrieben wie es geht viewtopic.php?f=23&t=3776&p=27466&hilit=kletterbaum#p27466 Ansonsten eignet sich auch ein dickes Seil/ Tau. Wenn dein Hörnchen einmal weiss wo der Eingang und Ausgang ist, wird das hieinkommen in den Käfig nicht das große Problem. Wie hoch ist denn die Tür vom Boden entfernt? Ggf. mal ein Bild vom Käfig posten.
    Zu Pflanzen kannst du auf www.botanikus.de oder auch http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_x.htm schauen. Den botanischen Namen ggf. googlen.
    Von den mittelgroßen Mehlwürmern würde ich 2 am Tag geben mit Pause. Mehlwürmer halten sich lange. Mit Haferflocken und einem kleinen Apfelschnitz in ein hochwandiges Gefäß geben und die Öffnung mit Gitter oder einer Nylonsocke verschließen. Trocken und kühl lagern so das die Mehlis nicht anfangen zu muffeln. Ab und zu mal umschütten ( Kotkrümel und alte Nahrungsreste entfernen ) und das Gefäß frisch mit Haferflocken und Obstschnitz versorgen.
    Mit den Wüstenrennmäusen sollte es kein Problem geben solange sie durch Glas von dem Hörnchen getrennt sind. Ich gehe mal davon aus, das die Mäuse sich verstecken sobald sie Angst haben und dem Hörnchen nicht in die Füße beißen wenn es über das Abdeckgitter läuft. Sollte Hörnchen oder Maus Angst/Stress zeigen würde ich die Tiere aus dem Raum stellen.

    Gruß
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben
    Benutzeravatar
    Hörnchenfan
    Beiträge: 33
    Registriert: Sa Mär 19, 2011 5:20 pm
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: So Mai 06, 2012 9:25 pm
    Hallo Smash, Paulchen benutzt an seiner Voliere nur die höher liegende Einstiegstür obwohl die untere auch geöffnet ist. (War mal anders) Ich habe eine Holzlatte, an deren Ende ich einen Haken eingedreht habe. Diese Holzlatte hänge ich schräg vom Boden an die untere Einstiegsluke. Paulchen flitzt diese hoch und klettert dann an den Gitterstäben außen weiter zur oberen Tür und rein in seine Voliere. Ausserdem ist diese Holzlatte auch immer wieder eine gern genutzte Rennstrecke. Viel Spaß mit deiner neuen Mitbewohnerin.
    Viele Grüße Gärtnerin
    Benutzeravatar
    Site Admin
    Beiträge: 2121
    Registriert: So Mai 18, 2003 11:23 am
    Wohnort: Gelsenkirchen
  • Position des Users auf der Mitgliederkarte
  • BeitragVerfasst: Mo Mai 07, 2012 5:45 pm
    Hi,

    unser Ole geht durch das untere Törchen vor die Tür welches nur ca 30 cm vom Boden entfernt ist. Wir haben eine Brücke aus aufgefädelten Holzästen dort angehängt die bis auf den Boden reicht. Hinein wird diese Brücke genutzt, raus springt er von der Tür ( auf der Käfiginnenseite ist ein Sitzbrett vor der Tür ) an den Kletterbaum der ca 40 cm vom Käfig entfernt steht.

    Gruß
    Nande
    Bild

    Zitat Winston Churchill: Mit bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben

    Zurück zu Einsteiger

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    cron